Linkspresse im tollwütigen Beißwahn gegen den bösen Nationalisten im Weißen Haus

Lina Philipp
Amerikastr. 282
92165 Trumpingen
Mitleid
An
Redaktion "Gespiegelte Wahrheit"
Linke Galaxie 37A
25874 Universum
Redaktion "Gespiegelte Wahrheit"
Linke Galaxie 37A
25874 Universum
Lina Philipp
Amerikastr. 282
92165 Trumpingen
23. Januar 2017
Linkspresse im tollwütigen Beißwahn gegen den bösen Nationalisten im Weißen Haus

Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion „Gespiegelte Wahrheit“,

als Anfang November 2016 beim Kampf um den Einzug ins Weiße Haus der „böse“ Milliardär gegen die ach so liebenswürdige Korruptess gewann, begann das große Drama in Ihren Räumen erst so richtig. Eine bis dahin vollkommen unvorstellbare Katastrophe wurde plötzlich Realität.

In den Wochen danach fing Ihr bereits vorhandener Hass gegen alles Nicht-Sozialistische an, sich bis in die allerletzten Buchstaben Ihres Lügenblattes auszubreiten. Eine weitere Steigerung der systematischen Verleumdung und Denunzierung war für die noch verbliebenen Leser Ihrer erbärmlichen Postille kaum vorzustellen.

Dann geschah, was kein geerdeter Bürger unseres Landes zu irgendeinem Zeitpunkt ernsthaft in Frage stellte, in Ihren linksdrehenden Gehirnwindungen aber offenkundig nicht wirklich in Erwägung gezogen wurde:

Donald Trump wurde wie erwartet am 20. Januar 2017 in sein Amt als US-Präsident vereidigt und zu Ihrer Überraschung hat er sich nicht nur irgendwelchen Feierlichkeiten gewidmet – wie das in Ihren eigenen Reihen und deren Ihrer politischen Klientel sonst üblich ist -, sondern er begann gleich am ersten Tag mit seiner Arbeit.

Seither überschlagen Sie sich vor gespielter Empörung in Ihren „Beiträgen“ regelrecht und zwingen Ihrer kärglichen Leserschar ein Weltbild auf, das wohl jeden dieser Leute, der noch über ein Fünkchen an Restverstand verfügt, unmittelbar in einen Schreikrampf versetzen muss.

So vermissen Sie vermeintlich die „präsidiale Würde“ und „Versöhnlichkeit“ bei Trump gegenüber seinen Gegnern und Vorgängern. Die entscheidende Frage ist jedoch: Muss man sich gegenüber nachweislichen Verbrechern bzw. obersten Vertretern der Mafia wirklich würdig und versöhnlich geben?

Außerdem frage ich mich: Was ist falsch daran, als Präsident der USA dem Volk dienen zu wollen anstatt einem selbsternannten und nachweislich volksschädigendem Establishment? Etwas anderes hat Donald Trump nämlich bislang weder gesagt noch getan.

Ebenso seltsam ist Ihr unglaublich kindisches Gebaren hinsichtlich den Ankündigungen des neuen Landesführers, Brücken bauen, die „Grenze sichern, Jobs schaffen, Fabriken zurückholen und den islamistischen Terrorismus „ausrotten zu wollen. Was, bitteschön, ist daran schlecht?

Oder umgekehrt die Frage: Was finden Sie an einer Politik gut, welche die eigene Infrastruktur vorsätzlich vernachlässigt, die Grenzen für Unmengen an kriminellem Gesindel sperrangelweit offen hält, durch exorbitante Steuern systematisch Arbeitsplätze vernichtet und Firmen ins Ausland vertreibt sowie ihre eigene Kultur freiwillig der Islamisierung opfert?

Sicher, das war jetzt lediglich eine rein rhetorische Frage, denn dass Sie eine solche Agenda gut finden, beweisen Sie schließlich jeden Tag aufs Neue durch die erbärmlichen Ergüsse in Ihrem linken, regierungstreuen Lügenblatt.

Es ist ja hinlänglich bekannt, wie schnell Sie und sämtliche Ihrer Kollegen der gleichgeschalteten Presse Gewehr bei Fuße stehen, wenn es darum geht, irgendwelchen bösen Nationalismus zu identifizieren und vernichtend in Grund und Boden zu schreiben.

Allerdings scheinen Sie nicht mehr ganz up to date zu sein, was die „populistische“ Meinung, also die Meinung der Mehrheit der Bürger anbetrifft: Die Amerikaner haben sich in einer demokratischen und laut Aussage der eigenen, linksgesteuerten Geheimdienste nicht vom Ausland aus manipulierten Wahl für Donald Trump, einen ausgesprochenen Patrioten entschieden.

Ob Ihnen das nun passt oder nicht – in einer echten Demokratie wäre das gar keine Frage, da es sich hierbei um einen Mehrheitsbeschluss handelt -, Sie haben das Ergebnis hinzunehmen, für welches mehrere Dutzend Millionen US-Bürger gestimmt haben, insbesondere schon allein deswegen, weil wir hier in der deutschen Bananenrepublik leben und nicht in Amerika.

Ich bin wirklich gespannt, wie Sie demnächst noch die Kurve kriegen wollen, denn Ihr widerwärtiges und vollständig einseitiges Geschreibsel ist schließlich ausnahmslos darauf ausgerichtet, dass Donald Trump entweder schlechte Politik machen oder bald sein Amt wieder verlieren wird.

Was jedoch, falls beides nicht eintrifft? Was werden Sie tun, wenn der neue Chef des Weißen Hauses seine Sache wider Erwarten und entgegen Ihrer vorgefertigten Einheitsmeinung sehr gut machen wird, tatsächlich Arbeitsplätze schaffen und den von seinem Vorgänger fast erfolgreich ausgelösten Krieg und Konfliktzustand gegenüber Russland beseitigen kann?

Ganz einfach: Ihr schon heute schwächelndes Blatt wird in der Bedeutungslosigkeit unter dem Oberbegriff „Lügenpresse“ versinken und in einigen Jahrzehnten lediglich noch in einigen Kleinstadt-Museen als ein paar Einzelexemplare der „Gespiegelten Wahrheit“ zu finden sein – als warnendes Mahnmal des kurz darauf untergegangenen Sozialismus.

In hoffnungsvoller Erwartung auf das baldige Ende Ihrer Lügengazette und mit wenig Mitleid für Sie als gekaufte Auftragsschreiberlinge

Ihre Lina Philipp

PS: Gestatten Sie mir noch eine letzte Frage bezüglich Ihres unbändigen Hasses auf Donald Trump und seine gesamte Administration: Könnte es vielleicht sein, dass insbesondere die sichtbar zum Ausdruck gebrachte Gottesfurcht und der christliche Glaube dieser Männer und Frauen sie so verhasst bei Ihnen machen?

Das könnte Sie auch interessieren:

„Volksvertreter“: Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu Meine sehr verehrten Damen und Herren "Volksvertreter",na, wie fühlt sich das an, von einem ausländischen islamischen Diktator der "Nazi-Praktiken...
Unbequeme Fragen an die Bundesregierung wegen Bilderberg-Teilnahme Sehr geehrte Frau von Tiesenhausen,in Vertretung unseres allseits beliebten Finanzministers Wolfgang Schäuble gaben Sie auf der Bundespressekonfer...
Nach der ultimativen Zwangsbereicherung: Eine Gesellschaft in ständiger Todesangst Lieber Jaques,da war was los bei Euch im Städtchen, als dieser einzelne Silvesterknallfrosch gestern Abend die Idylle störte, oder? 40 Verletzte g...
Tunnelbesichtigung in Palästina: Touristen- oder doch eher Terroristenattraktion? Lieber Gutfried,Deinesgleichen findet man für gewöhnlich im Einflussbereich linksgrüner Medien, doch selbst unter sogenannten "Aufgeklärten" lasse...

Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.