„Islam ist nicht gewalttätig“ – Papst bejaht Morden „im Namen Allahs“ und beschuldigt Christen

Reinhard Wüst
Katholikenabgrund 88
33197 Kirchenhölle
Empörung
An
Papst Franziskus
Am heiligen Stuhlgang 3
Vatikanstadt
Papst Franziskus
Am heiligen Stuhlgang 3
Vatikanstadt
Reinhard Wüst
Katholikenabgrund 88
33197 Kirchenhölle
1. August 2016
„Islam ist nicht gewalttätig“ – Papst bejaht Morden „im Namen Allahs“ und beschuldigt Christen

Lieber Franziskus,

nach all dem islamischen Terror der vergangenen Wochen und Monate ist es gut, wenn wieder einmal besänftigende Worte geredet werden, besonders von Leuten wie Ihnen, dem Oberhaupt des katholischen Totenkultes.

Es geht einfach nicht an, immer nur den Islam schlechtzureden, wo es doch augenscheinlich ebenso unglaublich viel „christliche Gewalt“ und Terror gibt, praktisch täglich, weltweit. Zugegeben, so auf Anhieb fällt mir da jetzt kein konkreter Fall von Mord und Totschlag im Namen Jesu ein, auch kein Selbstmordattentat eines Christen in jüngerer Zeit oder gar ein Ehrenmord im Namen der Bibel, aber die gibt es bestimmt massenhaft.

Ach, wie konnte ich das vergessen: Da waren ja die schlimmen Kreuzzüge vor vielen Jahrhunderten, ein paar Dutzend dürften das gewesen sein. Im Vergleich zu den mehreren hundert Schlachten des Islam in ganz Europa während 1.400 Jahren und den bis heute anhaltenden islamischen Dschihad-Kämpfen rund um den Globus war das damals von den Kreuzrittern natürlich viel schlimmer, vor allem weil das ja keine Angriffskriege, sondern Verteidigungskämpfe waren.

Bloß eigentlich ist dieser Vergleich sowieso Unsinn. Bei diesem Thema wird nämlich immer so getan, als seien die Kreuzzüge durch das „Christentum“ verübt worden. Aber das ist eine Lüge. Dahinter steckte allein die katholische Kirche, also Ihr eigener Verein, und der hat ja nun nachweislich praktisch nichts mit dem wahren, bibeltreuen Christentum zu tun.

Wenn Sie darüber hinaus behaupten, der eine „getaufte Christ“ würde seine Freundin, ein anderer seine Schwiegermutter töten und das seien eben genauso solche „Fundamentalisten“, dann verhöhnen Sie das wahre Christentum und die Bibel. Niemals könnte und würde ein echter Christ einen solchen Mord begehen – und eine bloße Taufe macht zudem aus niemandem einen Christen und Nachfolger Jesu.

Trotzdem haben Sie Recht: Den Islam pauschal als gewalttätig einzustufen, ist nicht richtig und auch nicht wahr. Vielmehr ist er der Inbegriff des Bösen, eine menschenverachtende, brutale und zerstörerische Mördersekte und entstammt offenbar direkt dem Zentralbüro der Hölle.

Religion ist Ihrer Ansicht nach also „nicht die treibende Kraft“ hinter dem Terror, sondern junge Menschen wählen diesen Weg angeblich, wenn sie „keine andere Option hätten“? Haben Sie eigentlich jemals einen Blick in das Buch geworfen, das Ihr Vorvorgänger Paul seinerzeit küsste und welches 1,5 Milliarden Menschen als ihre Glaubensgrundlage betrachten, nämlich den Koran?

Dort finden sich unter 206 entsprechenden, zur Gewalt aufrufenden Versen folgende Aussagen und Aufrufe:

Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Sure 9,5

Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und (bis) die Religion gänzlich Allahs ist. Sure 8,39

Wie wäre es mit einem expliziten Aufruf zum Unterwerfen und Töten von Christen und Juden, „denen die Schrift – die Bibel – gegeben wurde“?

Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind! Sure 9,29

Und wissen Sie, was Mohammed zum Dschihad, dem „Heiligen Krieg“, in seinen Hadithen sagte?

Kannst du mir eine Tat nennen, die dem Dschihad gleich ist? Mohammed antwortete: Eine solche finde ich nicht! Al-Bukhari V4 B52 N44

Allah hat mir den Befehl erteilt, dass ich gegen alle Menschen Kriege führen soll, bis sie bezeugen: La ilaha ila Allah, Mohammed Rasulul Allah – Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Gesandter. Sahih al-Bukhari Nr. 24 und 705

Übrigens wird es für den Vatikan unter islamischer Weltherrschaft keinen Platz mehr geben, sprich, Sie werden eines Tages arbeitslos sein, da der Islam alle anderen Religionen ausrotten muss:

Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der Religion der Wahrheit gesandt hat, um ihr die Oberhand über alle Religion zu geben, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist. Sure 9,33

Das sind nur ein paar Beispiele aus dem Koran, dem „heiligen Buch“ aller Moslems. Nun mögen Sie einwenden, dass der „gemäßigte“ Islam damit nichts zu tun habe, wie es uns auch Politiker und andere Kirchenvertreter und natürlich die moslemischen Verbände weismachen wollen.

Doch das ist eine Lüge. Es gibt genau zwei Dinge, die einen Moslem zum Moslem machen:

  1. An den Koran Allahs als endgültige Offenbarung und
  2. an Mohammed als Vorbild sowie an seine Hadithen, seine Erzählungen und Überlieferungen zu glauben.

Dazu sagt der Koran unmissverständlich:

Ihr habt ja im Gesandten Allahs ein schönes Vorbild, (und zwar) für einen jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und Allahs viel gedenkt. Sure 33,21

Sag: Wenn ihr Allah liebt, dann folgt mir. So liebt euch Allah und vergibt euch eure Sünden. Sure 3,31

Das alles widerspricht Ihrer Darstellung der Dinge vollumfänglich. Mir stellen sich deswegen jetzt folgende beiden Fragen:

  1. Sind Sie derart unwissend über den islamischen Glauben, dass Sie all diese Tatsachen nicht wissen, und das als Oberhaupt der weltgrößten Religion?
  2. Kennen Sie diese Wahrheiten womöglich, wollen den Menschen jedoch trotzdem das Gegenteil weismachen?

Aus meiner Sicht ist die erste Frage unmöglich mit Ja zu beantworten. Doch umso schwerer fällt es mir zu akzeptieren, dass Sie sich offenbar als Wegbereiter für die größte Mördersekte aller Zeiten einsetzen und den Islam, die „Religion des Terrors“, frechdreist in Schutz nehmen. Und das, obwohl praktisch kein Tag mehr vergeht, an dem nicht irgendwo auf der Welt Christen durch Moslems „im Namen Allahs“ gemetzelt werden?

Ich hoffe, ich täusche mich in beiden Punkten und das alles lässt sich irgendwie anders erklären. Wenn nicht, muss ich annehmen, dass Sie dem Islam als heimlicher Steigbügelhalter dienen und in Wahrheit direkt für das Zentralbüro der Hölle, Satan persönlich, arbeiten.

Nachdenkliche Grüße

Reinhard Wüst

PS: Bekehren Sie sich besser noch heute, lieber Franziskus, denn niemand weiß, ob er den nächsten Morgen überhaupt erlebt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Justizminister will Demokratie retten: Mit linker Hetze gegen rechte Hetze Sehr geehrter Herr Maas,hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen als Blockwart für unser beschauliches Rechtsdorf. Wie ich Ihren wiederholten eindringli...
Nach der ultimativen Zwangsbereicherung: Eine Gesellschaft in ständiger Todesangst Lieber Jaques,da war was los bei Euch im Städtchen, als dieser einzelne Silvesterknallfrosch gestern Abend die Idylle störte, oder? 40 Verletzte g...
Kann Angela Merkel ihrer selbstgeschaffenen Hölle noch entkommen? Sehr geehrte Frau Merkel,mir ist es gleich, welche Anweisungen sie an die Staatssender und die "private" Lügenpresse geben und ob nun aus jedem de...
Esoterische Gender-Kirche Deutschlands: Keine Ahnung vom Islam Sehr geehrte Pfarrerin Ehrlich,Ihr Name weckte Vertrauen in mir, von Ihnen eine ehrliche Antwort zu erhalten. Deswegen stellte ich Ihnen die Frage...

Empfehlung

3 Antworten

  1. Berwuz sagt:

    Sehr guter Brief, alles sehr treffend, wenn dieser Kirchen-„Diener“ der Christen nicht ein verdeckter Islamist ist.
    Nach dem Christen- verratendem Gewäsch muß man das doch annehmen.
    So ein Lump verrät die Christen in aller Welt und hofiert das durch Masseninvasion ins Land eingefallenen IS- Verbrecher, wobei das soll man ja unterscheiden. Jedoch, wer des islamistischen Glaubens ist hat den islamistischen Dreck mit Löffeln gefressen.

  2. Alfons Schrodi sagt:

    Ein Insider (Ehemaliger Jesuit ) wurde 1996 liquidiert. Er sagte dass der
    Islam ein Produkt der Kath. Kirche ist (6. Jahrhundert ). Schon Papst John Paul II hat den Koran geküsst. Warum wohl ? Papst Razzi- Benedikt hat ihn abgesegnet, warum wohl ? Kann sich jeder denken. Der Jetzige Papst Franzi, was macht er? Er will ihr Führer sein. Seine Schäfchen im Schlepptau.

  3. freilinde sagt:

    nun,
    der Papst steht ALLEN Religionen vor
    auch dem ISLAM
    von daher wird er wohl niemals arbeitslos sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.