Gauck geht – endlich wieder eine Null weniger in der Regierung

Elmar Kröger
Deutscheweg 34
50754 Unland
Danksagung
An
Joachim Gauck
Am Hochverratstor 1
10557 Berlinistan
Joachim Gauck
Am Hochverratstor 1
10557 Berlinistan
Elmar Kröger
Deutscheweg 34
50754 Unland
6. Juni 2016
Gauck geht – endlich wieder eine Null weniger in der Regierung

Sehr geehrter Herr Gauck,

meinen herzlichen Glückwunsch zu Ihrer ersten positiven Rede während Ihrer Amtszeit und Ihrem wirklich guten Entschluss, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten. Hierfür spreche sogar ich Ihnen meinen ausdrücklichen Dank aus.

Sie ersparen unserer Bananenrepublik damit weitere Selbstgeißelung und Selbsthass, denn kaum ein Bundespräsident verstand es wie Sie, unser Land noch tiefer zu demütigen. Als „Dunkeldeutschland“ haben Sie es bezeichnet, weil Ihnen autochthone Menschen, die sich in diesem Land heimisch fühlen, offenbar suspekt sind.

Wegen Ihrer Vergangenheit als angeblicher „Revolutionär und Freiheitskämpfer“ in der früheren – und dank Ihrer Hilfe wieder auferstandenen – DDR waren Sie als Idealbesetzung in dieses zuvor beschädigte Amt gehievt worden.

Zwar haben Sie den schweren Fehler Ihres Vorgängers, den Islam als zu Deutschland gehörig zu bezeichnen, nicht wiederholt, aber Sie haben trotzdem vermieden, das Gegenteil auszusprechen. Stattdessen verleumden Sie pauschal all diejenigen, welchen den Mut dazu zeigen, offen als „Dödel“.

Bereits früher hatten Sie die AfD als „populistische Partei“ beschimpft. Zum einen ist das jedoch ein Pleonasmus, da Parteien immer populistisch sind – sie vertreten schließlich die Bürgerinteressen als „vox populi“ – und zum anderen haben Sie damit Ihre politische Neutralität als Bundespräsident klar verletzt.

Freilich hatte niemand erwartet, dass Sie als ehemaliges Bündnis-90-Mitglied – einem Teil der heutigen Ökofaschisten – tatsächlich deutsche Interessen vertreten würden. Durch Ihre weltweiten Kniefälle vor diversen Regimen haben Sie das ja entsprechend unter Beweis gestellt.

Ihr Verrat am eigenen Land durch die brave und systematische Hofierung von Millionen illegaler, vornehmlich islamischer Einwanderer zeugt dann aber doch von deutlich mehr Verachtung gegenüber unserer Nation, Identität und Kultur, als sich so mancher träumen ließ.

Immerhin haben Sie – als Mitglied der Atlantik-Brücke – getreu den Pflichten Ihrer eigentlichen Auftraggeber, etwa den USA, Ihre Aufgaben vollumfassend erfüllt.

Auf der einen Seite finde ich es natürlich gut, dass Sie nun endlich gehen und unserem Land die Chance auf einen würdigeren Nachfolger schenken, obwohl manchem Mitmenschen in Anbetracht der erschreckenden Vorschläge – beispielsweise der böse Rollstuhlfahrer – bereits ein eiskalter Schauer den Rücken hinunterjagt.

Andererseits ist es bedauerlich, Sie ausgerechnet jetzt aus dem Amt zu verlieren, so knapp vor dem Höhepunkt des Geschehens, bei welchem nämlich die angeblich nicht existente Islamisierung von „pseudofriedlich“ auf korantreu umschalten und den Westen in einen einzigen blutigen Schleier hüllen wird.

Es wäre zu spannend gewesen zuzuschauen, wie der Pöbel Sie aus dem Schloss zerrt und was er anschließend mit Ihnen anstellt, wenn den Leuten klar wird, welchen Schaden Sie und die gesamte Regierung diesem Land vorsätzlich zugefügt haben.

Aber ich denke, wir als Bürger sollten jetzt einfach erst mal froh sein, einen weniger an der Spitze zu haben, der sein eigenes Land offensichtlich schwer hasst und es absichtlich dem Verrat preisgibt. Daher vielen Dank für Ihren Kandidaturverzicht, obwohl ich nicht damit rechne, dass Ihnen etwas wirklich Besseres nachfolgen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Elmar Kröger

Empfehlung

1 Antwort

  1. Charlotte Bosch sagt:

    Bravo!!! Besser konnte man es nicht ausdrücken! Dieser miesen Schlange zum Abschied in den Allerwertesten zu treten, war ein Bedürfnis das mich fast verrissen hat. Mit ihrem Brief drückten sie das in Worten aus was ich diesem selbstgefälligen, senilem Volksverräter mal gerne ins Gesicht geschrien hätte. Danke! Ich bin zwar überzeugt, das die nächste Null schon in den Startlöchern sitzt weil solange diese Bagage an der Regierung hockt kommt nichts besseres nach. Aber diese Leichenbittermine, wenn er von der großen Schuld der Deutschen im Ausland predigte und die bei mir jedesmal einen Würgreiz ausgelöst hat bleibt uns dann erspart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.