Ein harter Aufprall – Wenn Gutmenschen auf dem Boden der Realität aufschlagen

Peter Gida
Hämestr. 17
80763 Offentor
Überraschung
An
Gudrun Gutmensch
Idealistenallee 1
25571 Asylburg
Gudrun Gutmensch
Idealistenallee 1
25571 Asylburg
Peter Gida
Hämestr. 17
80763 Offentor
18. Januar 2016
Ein harter Aufprall – Wenn Gutmenschen auf dem Boden der Realität aufschlagen

Liebe Gudrun,

mit Begeisterung habe ich Dein Erlebnisprotokoll als „Flüchtlings“-Helfer in der Lügenpresse gelesen, wobei ich erstaunt bin, dass die Auftragsschreiberlinge jetzt plötzlich zwischendurch derlei politisch Inkorrektes abdrucken, während sie noch bis vor Kurzem gleich sämtliche Leserkommentare sperrten, sobald es um ein ganz bestimmtes Thema ging:

Die sogenannte „Flüchtlingskrise“, die keine ist, weil es sich bei den 90% zu uns einreisenden Männern fast ausschließlich um Wirtschaftsmigranten handelt, bestimmt mittlerweile einen Großteil der gleichgeschalteten Schlagzeilen. Fast keine Rubrik ist mehr von dieser Problematik ausgenommen, sie frisst sich wie Korrosion überall hinein.

Insbesondere sind von diesem Lochfraß die Gehirne der Gutmenschen befallen, denen offenkundig das Denken abhanden gekommen ist. Ich glaube allerdings nicht, dass dies ursächlich allein vom „Flüchtlings“-Thema rührt, sondern die meisten von Euch haben sich diese Krankheit durch den Verblödungsverstärker oder unsere Umerziehungslager, die Schulen, geholt.

Irgendwie musste ich schmunzeln, als ich las, wie Dich Deine heißgeliebten „Flüchtlinge“ mit dreisten Forderungen nach eigenem Haus, schickem Auto und gutem Job bedrängten und Dir sogar mit dem Tode drohten, solltest Du ihren bescheidenen Wünschen nicht umgehend nachkommen.

Übrigens, im Gegensatz zu den lediglich dahergesagten „Morddrohungen“ von wütenden Bürgern im Gesichtsbuch gegenüber linksgrünen Volksverräterpolitikern solltest Du Dir bei derartigen Ankündigungen seitens Deiner Schützlinge tatsächlich ernste Sorgen um Deine Gesundheit machen.

Sobald Moslems jemandem mit dem Tode drohen, steckt da nachweislich mehr dahinter als bei Hansi Maier, der sich mit seiner Aussage „passt bloß auf, dass ihr Politiker nicht bald am nächsten Baum hängt“ ausschließlich seiner Wut gegen die Berliner Verbrecherbande Luft macht.

Deine arabischstämmige Kollegin wird ihre Köpfungsandrohung daher sicherlich zu recht sehr ernst nehmen, weil sie den Islam kennt. Der Koran lehrt schließlich ausdrücklich, alle „Ungläubigen“ zu töten und ihnen den Kopf abzuschneiden. Wenn die moslemischen „Flüchtlinge“ eines können, dann ist es das strikte Befolgen der Gebote ihres „Propheten“, wie uns die Schlächter des „Islamischen Staates“ wiederholt bewiesen haben.

Erstaunlich, aber vielmehr erschreckend ist, dass Du Dich offenbar unwissentlich bereits diesen mohammedanischen Paschas und ihrer „Religion des Friedens“ unterworfen zu haben scheinst. Deine beschriebene äußerliche Veränderung entspricht im Wesentlichen der Anordnung für Frauen gemäß der Scharia, der islamischen Gesetzgebung und Gesellschaftsordnung. Eigentlich fehlt nur noch, dass Du Dir eine Burka überstülpst, dann hätten die Typen ihr Endziel bei Dir erreicht.

Trotzdem gibst Du Dich teil kämpferisch, teils resigniert und fragst, was Dir denn anderes übrigbliebe. Nun, da gäbe es sicher ein paar Möglichkeiten, z.B. bei der nächsten Wahl nicht schon wieder denselben Fehler zu machen wie bisher oder montags bei Pegida mitzulaufen oder auch einfach nur, mal Dein dämliches Gutmenschengequatsche gegenüber uns Normalbürgern sein zu lassen.

Was Dir unmittelbar Abhilfe verschaffen würde, kommt für Dich selbstredend nicht in Frage: Die Kündigung. Den Grund dafür lieferst Du auch gleich mit: Völliger Gesichtsverlust. Solltest Du jetzt den Bettel hinschmeißen und zugeben, Dein Traumjob wäre in Wirklichkeit unerträglich und gleicht in Wahrheit eher einem schrecklichen Alptraum, könntest Du Deinem ebenso gehirngewaschenen wie linksgrünem Umfeld nämlich kaum mehr unter die Augen treten.

Ich denke, die Überraschung ist in Deinem Fall wirklich gelungen: Die arglose Gudrun wollte unbedingt als vorbildlicher Gutmensch den sogenannten „Flüchtlingen“ helfen und fiel dabei unerwartet aus allen Wolken. Dein harter Aufprall auf dem Boden der Tatsachen hat Dir Dein linksdrehendes Sozialistengehirn gehörig durcheinandergewirbelt. Ob es für die Rückkehr in die bittere Realität reicht, wird sich noch zeigen.

Einen kleinen Lichtblick lese ich aus Deinen Ausführungen dennoch heraus: Da nicht nur Du selbst, sondern auch zahlreiche Deiner Kollegen kündigen wollen, könnte die Verräterbande in Berlin demnächst ein richtig großes Personalproblem bekommen, denn wenn keiner mehr deren Drecksarbeit machen will, sieht es schlecht aus mit der weiteren Islamisierung Deutschlands.

Viele Grüße und weiterhin eine angenehme Reise zurück in die Realität

Dein Peter

Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.