Endlich: Regierung geht kalte Progression an – wir werden alle reich!

Durchschnittsverdiener
Im Almosental 92
89205 Steuerlastig
Danksagung
An
Finanzminister Schäuble
Straße des Vergessens 22
15997 Geldschleudern
Finanzminister Schäuble
Straße des Vergessens 22
15997 Geldschleudern
Durchschnittsverdiener
Im Almosental 92
89205 Steuerlastig
11. Mai 2015
Endlich: Regierung geht kalte Progression an – wir werden alle reich!

Sehr geehrter Herr Schäuble,

sollte es wirklich schon mitten im Sommer zu einem Weihnachtsgeschenk für uns alle in unserer schönen Bananenrepublik kommen? Ich frage mich gerade nur, ob es wohl ein verfrühtes oder eher verspätetes Geschenk sein wird, wenn Sie demnächst tatsächlich die kalte Progression angehen wollen.

Natürlich ruft Ihr großzügiges Verhalten, dem Steuerzahler wieder ein paar seiner hart erarbeiteten Euros zurückzuerstatten, nachdem sie ihm zuvor durch Ihr Haus zwangsweise geraubt wurden, sofort böse Kritiker auf den Plan.

Von einer „Taschengeld-Erhöhung“ ist dabei die Rede, obwohl der Geringverdiener mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 20.000 Euro immerhin über schlappe 1,40 Euro monatlich mehr verfügen kann. Stattliche 8,30 Euro zusätzlich im Monat darf dagegen der Gutverdiener mit 70.000 Euro brutto erwarten.

Doch lassen Sie sich von solchen Populisten bitte nicht beeindrucken. Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Wer nämlich die 1,40 Euro vollständig spart, hat bereits nach 595 Jahren genügend Geld zusammen, um sich einen Kleinwagen für 10.000 Euro zu kaufen.

Zugegeben, er selbst kommt zwar nicht mehr in den Genuss, aber seine Urururururururenkel dafür. Wem es zu lange dauert, dieses großzügige Geldgeschenk über einen solchen Zeitraum anzusparen, kann ja schon nach zehn Jahren beherzt zugreifen und sich über satte 168 Euro freuen, zum Beispiel für eine einfache, neue Kaffeemaschine.

Nur notorische Neider regen sich darüber auf, dass Sie endlich Ihr Wahlversprechen einlösen und allein darum geht es schließlich. Selbst wenn sich jeder Arbeitssklave lediglich über fünf Cent monatlich freuen dürfte – Sie haben somit Wort gehalten und die Wiederwahl ist Ihnen deshalb sicher. Die CDU steht damit umso mehr für ehrliche, glaubwürdige und zukunftsfähige Politik.

Außerdem sollte sich jeder Spötter im Klaren darüber sein, welche finanziellen Auswirkungen dieses großartige Steuergeschenk in Summe für den Staatshaushalt besitzt: Immerhin 1,5 Milliarden Euro kostet der Spaß. Geld, das viel dringender für die Rettung, Überführung, standesgemäße Begrüßung und eine angemessene Dauerunterkunft und Versorgung von zig hunderttausenden von „Flüchtlingen“ benötigt würde.

Im Grunde ihres Herzens wissen all die Neidhammel da draußen, dass es ihnen viel zu gut geht. Daher sollten Sie, Herr Schäuble, jetzt bloß nicht allzu viel auf das Gemaule geben, denn sobald die neue Flüchtlings-Solidarhilfe in Höhe von 10% auf alle Einkommen der Deutschen erhoben wird, dürfte sich die Scheindebatte um die vermeintliche „Taschengeld-Erhöhung“ sowieso abrupt erledigt haben.

Zwar rechnen Sie in den kommenden Jahren mit weiteren Rekord-Steuereinnahmen und ein paar zusätzliche Euros kommen auch noch durch die Straßenbenutzungsgebühr – die nach neuesten Gerüchten gleichfalls für Radfahrer und Fußgänger, also praktisch für alle Bürger gelten soll und somit sogar die GEZ-Haushaltsabzocke bei Weitem übertrifft – hinzu, aber diese vielen Milliarden sind schließlich längst für Griechenland und andere Pleitestaaten sowie die zahlreichen Geschäftsfreunde Ihrer Politkollegen verplant.

Bestimmt wird die bevorstehende „Spendenmaßnahme“ zur „Stabilisierung des Euro“ mittels Zwangsbeschlagnahmung großer Teile aller Sparguthaben der Bürger ebenfalls für einiges an Aufruhr sorgen und die unsinnige Diskussion um die kalte Progression höchstwahrscheinlich ein für allemal beenden.

Es wird wirklich Zeit für ein Umdenken in unserem Land, damit die Menschen auch Kleingeld wieder zu schätzen lernen. Sie haben Recht, Herr Schäuble, die meisten werden dies erst dann lernen, wenn sie unter großen Schmerzen um ihr Hab und Gut und ihr enteignetes Vermögen, wofür sie ihr Leben lang hart gearbeitet haben, trauern und am finanziell Boden liegen.

Schön, dass es noch solche ehrlichen, verlässlichen und hartnäckigen Politiker gibt wie Sie! Wer von Ihren Kollegen interessiert sich schließlich heute für seine Wahlversprechen von gestern geschweige denn macht den Bürgern sogar ein solches Geldgeschenk.

Vielen Dank für Ihre ausgesprochene Großzügigkeit und Güte. Mit freundlichen Grüßen

Ein staatlich abgezockter Durchschnittsverdiener, der vielleicht schon bald zwei bis drei Euro mehr pro Monat im Portemonnaie hat

Das könnte Sie auch interessieren:

Bayerisches Gericht lässt amerikanische Staatsbürger entführen Sehr geehrter Herr Richter Prexl,vor fast genau einem Jahr wurden die drei Kinder der Familie González Serrano Rodriguez aus Wörnitz bei einem Gro...
Neues Ungemach für Stromkunden: „Grüne Energie“ wird bald noch teurer Lieber deutscher Stromkunde,Du musst jetzt ganz tapfer sein, denn neben dem Dir längst bekannten Wahnsinn in Sachen explodierendem Strompreis, sys...
Minister ruft nach Blockwarten – oder die erstaunliche Vermeidung des Wortes „Islam“ Sehr geehrter Herr Miesere,Sie haben die Bundesbürger aufgerufen, wachsam zu sein, da es "Radikalisierungsprozesse in Deutschland" gebe, "bei dene...
Ein Bürgerkrieg in Deutschland? Na klar, „wir schaffen das“ Sehr geehrte CDU-Führung,bei Ihrem kürzlichen CDU-Parteitreffen in Darmstadt war es anscheinend schwierig, weiterhin Ihr linkes Heile-Welt-Spiel z...

Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.