Versprechen oder Versprecher? Griechen kündigen Rückzahlung aller Schulden an

Peter Müller
Schuldenweg 87a
293044 Wassolls
Danksagung
An
Zahluvos Pavlopoulos
Am Euro-Exitus 2
GR-2015 Athen
Zahluvos Pavlopoulos
Am Euro-Exitus 2
GR-2015 Athen
Peter Müller
Schuldenweg 87a
293044 Wassolls
27. April 2015
Versprechen oder Versprecher? Griechen kündigen Rückzahlung aller Schulden an

Sehr geehrter Herr Pavlopoulos,

Sie haben das Talent zum Komiker, das muss ich Ihnen lassen. Ihr neuerliches Versprechen, alle Ihre „Schulden bis auf den letzten Euro zurückzuzahlen“, brachte mich lauter zum Lachen als ein hundert Seiten langer Witze-Wälzer.

Jetzt weiß ich, was Merkel, Kohl und all die anderen Vaterlandsverräter immer damit meinten, wir in Deutschland würden vom Euro ganz besonders profitieren: Wenn Griechenland nicht Teil der Einheitswährung wäre, müssten wir nämlich auf solche ausgesprochenen Komödianten wie Sie verzichten.

Es gibt zwar Menschen, die in Ihrer klaren Aussage mehr einen Versprecher als ein Versprechen sehen, aber sollte es sich hierbei tatsächlich bloß um einen Übersetzungsfehler aus dem Griechischen gehandelt haben?

Natürlich frage auch ich mich – falls Sie entgegen meiner bisherigen Annahme mit ihrer Ankündigung gar keinen Spaß machen wollten -, wann wir denn mit der Rückzahlung rechnen dürfen und insbesondere wovon Sie all die unzähligen Milliarden Euro Schulden überhaupt begleichen möchten?

Mir fallen da auf Anhieb eigentlich nur zwei Lösungswege ein, mit denen Ihre Worte Realität werden könnten: Zum einen der richtige Zeitpunkt und zum anderen der passende Spender.

Was den Zeitpunkt anbetrifft: Sofern Sie es schaffen, noch bis zum Ende des Euro durchzuhalten und in der Währungsunion zu bleiben – keine Sorge, wir reden hierbei nicht mehr von Jahren, sondern höchstens von Monaten – und der Grexit, den Sie ja selbst verständlicherweise ablehnen, weil dann nämlich harte Arbeit und Entbehrungen auf Sie und Ihre Kollegen warten würden, weiterhin irgendwie verhindert werden kann, ist die Rückzahlung der Kredite kinderleicht:

Der Euro wird in absehbarer Zeit wohl in die Hyperinflation gehen, sodass mit Hilfe der EZB-Druckerpressen ein paar schlichte Schecks ausreichen, um Ihre Gläubiger zu bedienen. Sobald ein Laib Brot fünf Millionen Euro kostet, dürfte der Moment der Rückzahlung gekommen sein.

Betreffend des passenden Spenders sind Sie selbst ja bereits auf dem richtigen Wege: Sie haben angekündigt, den Deutschen-Hasser Gauck treffen zu wollen und mit ihm über Reparationen zu plaudern. Ich kann Ihnen versichern: Es gibt keinen anderen Menschen auf diesem Planeten, nicht einmal unter den ausgesprochen deutschfeindlichen Ökofaschisten, der loyaler gegenüber all jenen Menschen ist, welche unser Land verabscheuen und verachten.

Sofern Gauck Ihnen also nicht gleich in vorauseilendem Gehorsam einen Barscheck in Höhe von 500 Milliarden Euro bei Ihrem Treffen überreicht und vor Ihnen auf die Knie fällt, so wird er wenigstens dafür Sorge tragen, dass Sie das Geld binnen kürzester Zeit erhalten. Das brave Durchwinken und Abnicken im Bundestag ist Ihrem Anliegen jedenfalls gesichert. Unsere Damen und Herren „Volksvertreter“ haben das schließlich jahrelang einstudiert.

Anschließend wäre dann auch in diesem Fall die Tilgung Ihrer sämtlichen Verbindlichkeiten lediglich noch eine reine Förmlichkeit. Wir alle sind sehr dankbar für einen solch verlässlichen Partner der Eurozone und Ihre Landsleute können wirklich stolz auf Sie sein.

Schön, dass auf Griechenland weiterhin Verlass ist. Ich hatte schon befürchtet, wir Deutschen kämen endlich einmal ungeschoren davon, aber glücklicherweise haben Sie uns mit Ihrem Versprechen bzw. Ihrem Versprecher wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Ihr Peter Müller – immer zahlungswillig und -fähig, noch jedenfalls

Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.