Esoterische Gender-Kirche Deutschlands: Keine Ahnung vom Islam

Arthur Traudich
Am rechten Weg 27
72018 Tolerantingen
Trauer
An
Pfarrerin Ehrlich
Weg der guten Menschen 3
39921 Kirchentränental
Pfarrerin Ehrlich
Weg der guten Menschen 3
39921 Kirchentränental
Arthur Traudich
Am rechten Weg 27
72018 Tolerantingen
2. Februar 2015
Esoterische Gender-Kirche Deutschlands: Keine Ahnung vom Islam

Sehr geehrte Pfarrerin Ehrlich,

Ihr Name weckte Vertrauen in mir, von Ihnen eine ehrliche Antwort zu erhalten. Deswegen stellte ich Ihnen die Frage, ob der Gott des Islam, also „Allah“, Ihrer Ansicht nach derselbe sei wie der Gott der Bibel. Daraufhin antworteten Sie mir folgendermaßen:

Tatsächlich habe ich mich bisher nicht vertieft mit der islamischen Theologie beschäftigt und es erscheint mir auch als vermessen, eine solche Frage einfach leichthin und vollmundig beantworten zu wollen.

Als christliche Theologin gehe ich von der Grundlage aus, dass Gott eins/einer/eine ist – dies verbindet uns mit dem monotheistischen Glauben des Judentums und des Islam. Dass Menschen ihre Tradition und ihren Glauben, auch innerhalb der selben Glaubensgemeinschaft, immer wieder unterschiedlich auslegen und leben ist ebenfalls eine Tatsache – daher denke ich, wir sollten uns immer neu auch selbst fragen: Wer ist mein Gott?

Gott ist meiner Überzeugung nach groß und lässt sich nicht durch unsere Kategorien und Zuweisungen beschränken. Daher halte ich eine Antwort auf Ihre Frage immer nur wieder neu und im Gespräch für möglich.

Zugegeben, ich bin wirklich ziemlich überrascht von Ihrer seltsamen Reaktion. Üblicherweise lässt die evangelische Kirche in Deutschland ja keine Gelegenheit aus, sich dem Islam größtmöglich anzubiedern. Außerdem schlägt Ihr Haus jede noch so kleine Kritik an der „Religion des Friedens“ mit brachialen Methoden kurz und klein.

Hierzu gehört doch sicherlich eine Art Expertenwissen, welches aufgrund der wachsenden Bedeutsamkeit des Themas eigentlich selbst bis auf Pfarrerebene verbreitet sein müsste. Ich ging insofern davon aus, dass hinter dieser selbstbewussten Politik ein entsprechend fundiertes Wissen vorhanden sei. Erstaunlich, dass dem nicht so ist.

Wenn Sie erlauben, möchte ich Ihnen ein paar Hinweise geben, wer tatsächlich bzw. wer eben nicht hinter „Allah“ steckt, denn im Gegensatz zu Ihrer Kirche habe ich mir die entsprechende Mühe der Recherche gemacht, bevor ich einfach militant Partei für die falsche Seite ergreife.

Die Bibel lässt, da werden Sie mir bestimmt zustimmen, keinerlei Zweifel daran, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist, der selbst wiederum Gott ist. Sogar die katholische Kirche, die ansonsten die Bibel nach Belieben traktiert, stimmt damit überein. Im Koran steht dazu nun folgendes:

Sure 112:
Sag: Er ist Allah, Einer, Allah, der Überlegene. Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden, und niemand ist Ihm jemals gleich.

Sure 17,111:
Und sag: (Alles) Lob gehört Allah, Der Sich keine Kinder genommen hat, und es gibt weder einen Teilhaber an Seiner Herrschaft, noch benötigt Er einen Beschützer vor Demütigung. Und verherrliche Ihn doch als den Größten!

Sure 23,91:
Allah hat Sich keine Kinder genommen, und keinen Gott gibt es neben Ihm, sonst würde fürwahr jeder Gott das wegnehmen, was er erschaffen hat, und die einen von ihnen würden sich den anderen gegenüber wahrlich überheblich zeigen. Preis sei Allah, (und Erhaben ist Er) über das, was sie (Ihm) zuschreiben.

Sure 25,2:
Er, Dem die Herrschaft der Himmel und der Erde gehört, Der Sich kein Kind genommen hat und Der keinen Teilhaber an der Herrschaft hat und alles erschaffen und ihm dabei sein rechtes Maß gegeben hat.

Der Koran lässt also, wie Sie sehen, absolut keinerlei Zweifel daran: Dieser Allah hat keinen Sohn! JHWH, der Gott der Bibel dagegen, hat einen Sohn: Jesus Christus, unser aller Erlöser. Ich frage Sie: Kann Allah damit wirklich der Gott der Bibel sein?

Nein, es ist offenkundig, dass Allah niemals Gott sein kann, doch wer ist er dann? Auch dazu lässt sich der Koran vielfältig aus. Hierzu ein Beispiel:

Sure 3,54:
Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied.

An was erinnert Sie das, Frau Ehrlich?

Johannes 8,44:
Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

Hierzu noch eine weitere Betrachtung:

Sure 113,1:
Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn des Tagesanbruchs.

In anderen Koran-Übersetzungen steht an dieser Stelle „beim Herrn der Morgenröte“. Das sollte Ihnen ebenfalls irgendwie bekannt vorkommen:

Jesaja 14,12:
Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen!

Noch eine Ergänzung in diesem Zusammenhang: Sie kennen sicher das berüchtigte „allahu akbar“, was die islamischen Kämpfer stets bei ihren „Friedenseinsätzen“ rufen. Es wird gemeinhin als „Gott ist groß“ übersetzt. Das ist jedoch falsch, wie Ihnen jeder ehrliche arabische Muttersprachler bestätigen wird. Die richtige Übersetzung aus dem Arabischen lautet: „Allah ist größer“.

Im Hinblick auf Jesaja 14,13-14 sollte nun unmissverständlich klar werden, wer dieser „Allah“ ist:

Jesaja 14,13-14:
Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: ›Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden; ich will emporfahren auf Wolkenhöhen, dem Allerhöchsten mich gleich machen!‹

Haben Sie noch irgendwelche Zweifel daran, wer dieser „Sohn der Morgenröte“ ist? Es ist niemand anderes als Satan persönlich.

Natürlich kann man nicht von sämtlichen evangelischen Pfarrern erwarten, sich mit dem Koran im Detail auseinandersetzen und auszukennen. Die meisten sind ja schon mit der Bibel vollkommen überfordert. Doch da die Warnungen inzwischen überall und von vielen Seiten laut zu hören sind und es eben auch etliche Leute gibt, die sich intensiv damit befassen und die Kirchen warnen, so wie ich Sie gerade, ist es umso erstaunlicher, dass sich die evangelische Kirche nicht nur stets ausschließlich pro Islam betätigt, sondern jetzt praktisch aktive Christenverfolgung bei entsprechender Zuwiderhandlung betreibt.

Christenverfolgung durch „Christen“ im „demokratisch-freiheitlichen“ Deutschland von 2015? Bemerkenswert. Aber sagte das nicht Jesus sogar genau so voraus?

Matthäus 24,10:
Und dann werden viele Anstoß nehmen, einander verraten und einander hassen.

Was mich an Ihrer obigen Antwort übrigens ziemlich schockiert, sind Ihre Worte „Wer ist mein Gott?“. Im Sinne der Bibel ist diese Frage vollkommen unsinnig, da die Antwort unveränderlich ist, so wie es Gott selbst auch ist. Das „mein“ passt nur insofern, als viele Menschen heute alles Mögliche zu ihrem „Gott“-Ersatz machen, bloß nicht mehr den wahren Gott, unseren Schöpfer.

Solche Aussagen wie Ihre höre ich üblicherweise von überzeugten Esoterikern und fanatischen Genderideologen, jedoch nicht von Pfarrern. Wollten Sie wirklich andeuten, Gott sei eine Frau? Aber es wundert mich nicht mehr wirklich, Ähnliches von Ihnen zu hören, denn es sind immer noch die Früchte der ersten Sünde der Menschheit und leider sind davor nicht einmal die Kirchen und ihre Fürsten gefeit:

1. Mose 3,4-5:
Da sprach die Schlange zu der Frau: Keineswegs werdet ihr sterben! Sondern Gott weiß: An dem Tag, da ihr davon eßt, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was gut und böse ist!

Liebe Frau Ehrlich, Sie stecken nun in der Bredouille, da Sie zum einen wissen, dass dieser Allah nicht derselbe ist wie der Gott der Bibel, sondern der Teufel persönlich. Zum anderen widerspricht diese Erkenntnis ganz klar dem offiziellen Standpunkt der „Esoterischen Gender-Kirche Deutschlands“. Ich weiß nicht, wie Sie damit umgehen werden, aber Schweigen ist ganz bestimmt der falsche Weg.

Mit freundlichen Grüßen

Arthur Traudich

Das könnte Sie auch interessieren:

Millionen-Steuerhinterzieher Bundestag: Was kümmern uns unsere eigenen Gesetze? Sehr geehrte Damen und Herren der sogenannten Volksvertretung,deutsche Bundesgesetze gelten überall in Deutschland, ohne Ausnahme. Es sei denn, es...
Nicht für „Flüchtlinge“, sondern für Angela Merkel: Bewerbung zum Fluchthelfer Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,wie ich der Presse entnommen habe, planen Sie bereits Ihre Flucht aus Deutschland. Die AfD-Politikerin Beatrix von St...
„Islam ist nicht gewalttätig“ – Papst bejaht Morden „im Namen Allahs“ und beschuldigt Chri... Lieber Franziskus,nach all dem islamischen Terror der vergangenen Wochen und Monate ist es gut, wenn wieder einmal besänftigende Worte geredet wer...
Recht auf Selbstverteidigung? Sozialisten dulden keine Sympathie für Israel Sehr geehrte Damen und Herren,in Ihrem Hause engagiert man sich offiziell für den Frieden, was heute selbstverständlich überall zum guten Ton gehö...

Empfehlung

1 Antwort

  1. ThomasD sagt:

    Der Islam ist keine Religion – schon gar keine friedliche. Vielmehr ist der Islam eine eher säkulare, religiös verbrämte Ideologie mit einem globalem Macht- und Herrschaftsanspruch (dem weltweiten Kalifat unter Herrschaft der Scharia).
    In geradezu Ekel erregenden Art und Weise biedert sich – hauptsächlich die evangelische Kirche Deutschlands – dieser totalitären und menschenverachtenden Satanssekte an.
    Nein, der barmherzige Schöpfer des Himmels und der Erde hat NICHTS, ABSOLUT GAR NICHTS mit dem Blut saufenden Mondgötzen allah gemein! Wer so etwas behauptet, der ist ein Antichrist.
    Bei 1. Johannes 2:23 steht: „Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.“
    Im Islam heißt es dagegen „allah hat KEINEN Sohn.“
    Da es nur EINEN Gott gibt, kann das nur bedeuten, daß das Haßpamphlet des falschen Propheten keinesfalls von Gott dem Allmächtigen, sondern eher von satan stammt.
    Es kann nicht sein, daß Gott durch etliche, voneinander unabhängige Propheten die Ankunft Seines Sohnes ankündigen läßt, um dann einem psychisch gestörten Karawanendieb per (gefallenem) Engel zuzuraunen: „April! April! Ich habe gar keinen Sohn.“ Wie bescheuert ist DAS denn?!
    Da der gnadenlose Mörder, Kinderschänder und Sklavenhändler mohammed ein glühender Verehrer (und Anwender) brutalster Gewalt war, wundert es nicht, daß im Namen des Mondgötzen und des Koran auch heute noch die abscheulichsten Verbrechen gegen die Menschen und gegen die Menschlichkeit geschehen.
    Es gäbe noch viel mehr zu dieser satanischen Kopfabschneidersekte zu sagen, aber für die, die diesen Mordkult noch weiterhin mit einer friedlichen Religion verwechseln, denen lege ich folgendes Video ans Herz. Es dauert nur 4 Minuten, aber diese Zeit ist gut investiert, denn in dem Video erklärt ein bekannter US-Imam, was Islam bedeutet. Es straft all die islamophilen Koranversteher Lügen, die diese Teufelssekte zu Deutschland gehörig verorten. Nichts könnte ferner von der Wahrheit sein!
    Sehen Sie selbst:
    https://www.youtube.com/watch?...4vdjczqnJM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.