Minister ruft nach Blockwarten – oder die erstaunliche Vermeidung des Wortes „Islam“

Erwin Kerbholz
Blockwartstr. 67
69431 Wirsindterroristen
Mitleid
An
Thomas der Miesere
Platz des Hochverrates 1
01687 Wegmitdemvolk
Thomas der Miesere
Platz des Hochverrates 1
01687 Wegmitdemvolk
Erwin Kerbholz
Blockwartstr. 67
69431 Wirsindterroristen
12. Januar 2015
Minister ruft nach Blockwarten – oder die erstaunliche Vermeidung des Wortes „Islam“

Sehr geehrter Herr Miesere,

Sie haben die Bundesbürger aufgerufen, wachsam zu sein, da es „Radikalisierungsprozesse in Deutschland“ gebe, „bei denen sich Personen äußerlich und innerlich bis hin zu ihren Essgewohnheiten verändern“. Offensichtlich haben Sie Sorge vor weiteren Anschlägen wie in der Art von Paris.

Sollen wir Ihnen also ab sofort alle unsere Beobachtungen melden, wenn wir in Sorge geraten? Nun, eigentlich tun das bereits tausende von Menschen jede Woche, nämlich beispielsweise in Dresden. Dort demonstrieren wachsame Bürger aus Angst vor genau solchen Anschlägen, wie sie gerade in Paris und zuvor in Sydney und Brüssel geschahen.

Im Prinzip müssten Sie bloß auf diese Menschen hören, denn Umfragen belegen, dass hinter dieser Bewegung mehrere zehn Millionen Bundesbürger stehen und mit Pegida zumindest sympathisieren. Aber als Politiker geht das natürlich nicht, einerseits nur untätig herumzustehen und andererseits auf die primitiven und nichtigen Wünsche und Anliegen der Bürger einzugehen.

Sie sprechen zudem von 260 Gefährdern in der BRD. Was genau sind eigentlich „Gefährder“ und wen meinen Sie damit konkret? Denken Sie bei diesem Begriff möglicherweise an Muslime oder, wie Sie und die gleichgeschaltete Lügenpresse stets betonen, „Islamisten“?

Falls dem so ist, frage ich mich gerade: Warum und wie sind denn diese gefährlichen Leute überhaupt zu uns ins Land gekommen? Wer hat sie geholt, verköstigt, sie mit allem kostenlos ausgestattet, was man so als Gefährder benötigt, stets brav für sie den gefälligen Multikulti-Lobbyisten gemimt und jeden Kritiker sofort mit der Nazi-Keule mundtot gemacht?

Ich meine mich zu erinnern, dass Sie selbst es waren, der diese Leute an der Ausreise in den Irak oder nach Syrien hindern will und diese lebendigen Zeitbomben zusammen mit dem deutschen Volk innerhalb unserer Grenzen einsperrt. Diejenigen, die trotzdem abreisten, wollten Sie nach ihrer Rückkehr zumindest versuchen zu resozialisieren, wie auch immer das bei Selbstmordattentätern funktionieren mag.

Eine wirklich schlaue Strategie, die Sie da fahren, das muss ich Ihnen lassen. Blöd nur, wie sie offensichtlich in die völlig falsche Richtung abzielt, nicht wahr?

Damit Sie aber demnächst, sobald das Unvermeidliche geschieht und ein oder mehrere islamische Terroranschläge auch in der BRD geschehen, Ihre Hände weiterhin in Unschuld waschen können, warnen sie uns jetzt wenigstens offiziell vor den irgendwo unter uns herumlaufenden 260 tickenden islamischen Zeitbomben?

Sehr nett von Ihnen, vielen Dank für die Warnung. Vielleicht wäre es ja zukünftig möglich, es gar nicht erst soweit kommen zu lassen? Bitte, verstehen Sie mich nicht falsch, ich weiß selbstverständlich, wie ungehörig es für einen einfachen Bürger ist, seine hochverehrte Volksvertretung derart in die Pflicht und Verantwortung nehmen zu wollen.

Aber um nochmals auf Ihre Bitte nach Wachsamkeit zurückzukommen, auffällige Personen zu melden, welche sich äußerlich und innerlich bis hin zu ihren Essgewohnheiten verändern: Sollen wir Ihnen wirklich jeden einzelnen Fall dazu melden?

Nun, ich melde hiermit rund vier Millionen Muslime, die nicht nur ganz bestimmte Rituale in Sachen Halal-Ernährung befolgen und z.B. kein Schweinefleisch essen, sondern sogar ganze Kindergärten, Schulen und Betriebskantinen nach ihren Vorlieben „umgestaltet“ haben.

Auch haben sie ihr Umfeld in unserer Bananenrepublik in weiten Teilen bereits insofern verändert, dass zahlreiche Merkmale unserer christlichen Kultur beseitigt werden mussten. Überall in der Öffentlichkeit wurden Kreuze abgehängt oder andere, unsere islamischen Bereicherer möglicherweise verletzenden oder gar beleidigenden Gegenstände beseitigt und entsorgt. Sogar das Zeigen von islamkritischen Karikaturen auf Demonstrationen wurde gerade verboten.

Wir haben den Schwimmunterricht an unseren Schulen an islamische Verhältnisse angepasst, die Polizei meidet bestimmte islamisch beherrschte Stadtteile in Deutschland – zugegeben nicht aus Rücksicht vor dem Islam, sondern ihrer eigenen Gesundheit zuliebe – und unsere Gerichte huldigen systematisch dem kulturellen Hintergrund von Muslimen, wenn ausnahmsweise einmal einer von ihnen mit unseren „demokratischen“ und leider äußerst Scharia-feindlichen Gesetzen und Rechten in Konflikt gerät.

Soll ich Ihnen die Namen der vier Millionen Muslime einzeln überreichen oder wie hätten Sie denn gerne die von Ihnen geforderte Wachsamkeit gegenüber äußerlichen und innerlichen Veränderungen bestimmter Bürger umgesetzt, lieber Herr Miesere?

Ich hoffe, ich konnte Ihnen in Ihrer offensichtlichen Verzweiflung irgendwie weiterhelfen, da Sie als Minister uns Bürgern ja schon nicht weiterhelfen wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Erwin Kerbholz

Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.