Deutschpflicht für Ausländer in Deutschland? Wo kommen wir denn da hin…

Ausländerfreund
Was-guckst-du-Weg 34
15835 Üglübicü/Rhein
Respekt
An
"C"SU Bayern
Jo-Mei-Straße 8
86071 Servus
"C"SU Bayern
Jo-Mei-Straße 8
86071 Servus
Ausländerfreund
Was-guckst-du-Weg 34
15835 Üglübicü/Rhein
8. Dezember 2014
Deutschpflicht für Ausländer in Deutschland? Wo kommen wir denn da hin…

Liebe CSU,

was hat Euch denn da geritten, eine derart provokante und politisch inkorrekte Forderung in den Raum zu stellen, gemäß welcher die Ausländer in unserem Land dazu genötigt werden sollen, sich überwiegend in unserer Landessprache zu unterhalten? Das ist ja wohl ziemlich Nazi und kommt gleich nach NPD und AfD.

Es handelt sich hierbei immerhin um unsere Gäste und denen schreibt man selbstverständlich nicht vor, in welcher Sprache sie sich unterhalten sollen. Viele von ihnen haben es wirklich schon schwer genug, ihre eigene Muttersprache zu lesen oder zu schreiben und sind allerhöchstens in der Lage, die lediglich in 298 verschiedenen Sprachen vorliegenden Hartz-4-Unterlagen auszufüllen.

Wenn Ihr schon solche dreisten Forderungen stellt, dann sorgt auch bitteschön gleichzeitig für das nötige Fachpersonal, damit jeder der unzähligen „Flüchtlinge“, „Asylanten“ und sonstigen Migranten einen persönlichen Sprachtrainer zur Verfügung gestellt bekommt – auf Staatskosten versteht sich.

Andererseits, ist es nicht sogar total rassistisch, Menschen zum Deutsch-Lernen und -Sprechen zwingen zu wollen, obwohl diese Sprache schließlich in höchstem Maße die vergangene dunkle Geschichte dieses Landes jedem ins Gedächtnis ruft?

Wie muss das denn bei unseren verängstigen und traumatisierten Besuchern ankommen, die allein deswegen hierherkommen, um uns gnädigerweise mit ihrer bloßen Anwesenheit zu beglücken und von unserem Sozialsystem zu leben, ohne auch nur einen Finger zu rühren? Was würdet Ihr wohl sagen, wenn sie einfach wieder gingen und woanders schmarotzen? Da würdet Ihr echt blöd aus der Wäsche gucken.

Wie könnt Ihr diese Menschen in dieser dreisten Art und Weise zwingen, sich in unsere Multikulti-Gesellschaft zwangsweise zu integrieren? Außerdem, wenn hier alle dieselbe Sprache sprechen, was wird dann aus der bunten Bananenrepublik? Was ist bitte bunt an Integration? Meint Ihr etwa, diese Leute kamen hierher, um ihre eigene Identität aufzugeben, nur weil die Deutschen sie durchfüttern müssen?

Ist es nicht das Recht eines jeden Menschen, seine Kultur, seine Moralmaßstäbe – sofern überhaupt vorhanden -, seine Religion, seine Überzeugungen und seine Sprache so auszuleben, wie er es möchte und zwar überall dort, wo es ihm beliebt?

Die Türkische Gemeinde hat vollkommen Recht, Eure Pläne als „menschenfeindlich“ zu verurteilen. Ferner sagte sie noch:

Weis du, den geht ned, das wir noch öftern sprechen den Deutsch, weil wir uns meine Kültür nix lasse nehme weg. Wenn dir den ned passe, dann isch ruf an Kollege Erdogan und meinen Brüder aus Berlin und Köln und dann isch dir poliere den Fresse.

Dem ist nichts hinzuzufügen, liebe CSU.

Womöglich lautet die nächste Forderung aus Eurem Hause gar, Ausländer, „Asylanten“ und „Flüchtlinge“ müssen künftig selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen und das auf einem durchgängig deutschsprachigen Arbeitsmarkt. Euch wäre eine derartige Dreistigkeit durchaus zuzutrauen.

Solange die Deutschen nicht endlich damit beginnen, bereits in den Schulen sämtliche Sprachen ihrer sie bereichernden Gäste zu lernen, werden jene sich bestimmt nicht integrierter fühlen. Integration heißt schließlich, dass sich die Minderheit unterzuordnen hat und die Deutschen befinden sich schon sehr bald in dieser Situation.

Mit freundlichen Grüßen

Ein Ausländerfreund

Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.