Von Wissen keine Spur: Spiegel-Leser glauben dafür mehr

Spieglein an der Wand
Anfrage
An
Spiegel-Leser
Blindschleichenweg 0/0
4711 Glaubealles/Medien
Spiegel-Leser
Blindschleichenweg 0/0
4711 Glaubealles/Medien
Spieglein an der Wand
22. Juli 2014
Von Wissen keine Spur: Spiegel-Leser glauben dafür mehr

Liebe Spiegel-Gläubige,

in der jüngeren Vergangenheit hatte ich hin und wieder den Eindruck, dass Eure Leserkommentare unter den vom Spiegel überarbeiteten Presseagentur-Meldungen sogar schon fast in Richtung kritisches Denken gehen, zumindest bei bestimmten Themen und bis zu einem gewissen Grad. Doch ich muss meine Ansicht korrigieren, da scheint nämlich plötzlich eine Art radikaler Trendumkehr hin zu alten Gewohnheiten stattgefunden zu haben.

Entweder, Ihr seid alle vollkommen blind und gehirngewaschen oder aber der Spiegel schreibt seine Leserkommentare für gewisse Artikel einfach selbst bzw. bekommt sie ebenfalls von den Nachrichtenagenturen, von denen die gesamte deutsche, gleichgeschaltete Presse ihre identische Propaganda bezieht.

Es geht konkret um den Absturz der Malaysia-Maschine MH17 in der Ukraine. Wie das Sprichwort so schön heißt, fängt der frühe Vogel den Wurm. Gemäß diesem Motto standen bereits Minuten nach Bekanntwerden des Unglücks die westlichen Propagandisten bereit und „wussten“ wie von Zauberhand, dass es nur ein Abschuss durch Russland bzw. deren Separatisten gewesen sein kann und keinesfalls eine Panne war, obwohl doch offenkundig noch niemand näheres über die Ursache des Absturzes wissen konnte.

Diese Meldungen habt Ihr daraufhin unmittelbar in Euch aufgesaugt und sämtliche späteren Informationen müssen nun damit konkurrieren. So ähnlich lief das auch schon am 11. September 2001. Kaum brannten die Twin-Tower in New York, wusste es bereits der gesamte Westen: Osama bin Laden hat dieses Kunststück vollbracht, bewaffnet mit Teppichmessern. Glaubt Ihr Spiegelleser denn diese lächerliche Lüge tatsächlich noch? Blöde Frage, ich weiß.

Dann wundert es mich auch nicht, was Ihr in Sachen MH17 gerade so von Euch gebt. Nachdem Russland seine im Vergleich zur westlichen Propaganda wesentlich glaubwürdigere Version des Geschehens bekanntgab, lieft Ihr allesamt unmittelbar zur Höchstform auf. Ein paar eindrückliche Beispiele für die erfolgreiche Gehirnwäsche, welcher Ihr unübersehbar und sehr nachhaltig unterzogen wurdet, liefern Eure Leserkommentare:

  • Wie es auch sei wenn der Putin will könnte er schon lange dafür sorgen, dass seine bezahlten Söldner Platz machen für den Experten.
  • Jede Stunde eine neue Verschwörungstheorie aus Moskau
  • Putin versucht natürlich als Helfershelfer der Massenmörder diese zu decken und deren Verantwortung zu verschleiern.
  • Wer einmal lügt…. […] Die russische Desinformation läuft seit dem rechtswidrigen Einmarsch auf die Krim.
  • Ich habe ehrlich gesagt schon darauf gewartet, dass Russland eine solche Behauptung aufstellt. Und sie ist so durchschaubar
  • Alles faule Ausreden aus Moskau, Putins Feigheit vor der Wahrheit.
  • ständig werden neue Fabelgeschichten durch die Medien gejagt. Mal hat ein spanischer Fluglotse was gesehen (den es nicht gibt), mal sollte Putin selber das Ziel sein, dann wurde ein Flugzeug voller Leichen über dem Terroristengebiet zum Absturz gebracht, heute war es ein ukrainischer Kampfjet…Merken die nicht, das es immer peinlicher wird?
  • Vielleicht sollte dem Generalleutnant Andrej Kartopolow mal jemand stecken, dass wir hier im Westen weitestgehend unabhängige Medien haben und er sich seine Verschwörungstheorien, Lügen und sonstige Behauptungen sparen kann.

Den spanischen Fluglotsen gibt es tatsächlich, lieber Spiegel-Leser. Nicht immer alles glauben, sondern auch mal selbst das Hirn einschalten – sofern noch vorhanden. Ist natürlich ziemlich blöd, wenn Ihr Euch bereits daran gewöhnt habt, stets andere für Euch denken zu lassen. Kleiner Tipp: Das endet üblicherweise ziemlich böse für den Hirnlosen und Faulen, wie die Geschichte beweist.

Und dem zuletzt zitierten, besonders obrigkeitshörigen Spiegel-Leser sei gesagt: Du glaubst also ernsthaft, wir hätten hier unabhängige Medien im Westen? Das stimmt durchaus, aber das betrifft leider kein einziges der hiesigen großen Verlagshäuser und Fernsehsender, sondern allerhöchstens ein paar einfache Blogger und freie Redakteure. Dass Du selbst nicht so ganz an Deine Aussage glaubst, verrätst Du übrigens schon mit dem Wörtchen „weitestgehend“.

Wie Du zudem sehr richtig in Deinen folgenden Sätzen schreibst, zählen allein die Fakten. Im Prinzip zumindest. Doch irgendwer hat Dir wohl fälschlicherweise eingebläut, dass solche niemals aus Richtung Russland, sondern allein von den hochkompetenten und natürlich besonders für ihre herausragende Ehrlichkeit  bekannten westlichen Geheimdiensten stammen können. Welch fatale Fehleinschätzung.

Eines sollte Euch verblendeten, blindgläubigen und leider größtenteils völlig naiven Spiegel-Lesern klar sein: Im Krieg wird noch viel mehr gelogen als sonst in diesem und allen anderen linken Blättern. Warum glaubt Ihr eigentlich plötzlich den Aussagen der Geheimdienste, über welche Ihr Euch in den anderen Artikeln Eures Lieblingsmeinungsgebers erst kürzlich noch so überaus negativ ausgelassen habt? All die Abhörerei schon wieder vergessen vor lauter Wut auf die „bösen Russen“?

So ist das leider in unserer manipulierten und von großen Medien gesteuerten Welt: Je früher und seriöser die Nachrichten erscheinen, desto glaubwürdiger sind sie, und seien es in Wahrheit die größten Lügen. Was im Spiegel steht und in der Tagesschau vorgetragen wird, das muss wohl seine Richtigkeit haben in Eurer gleichgeschalteten Gutmenschenwelt. Daran zu zweifeln ist nicht erlaubt, jedenfalls nicht Euch armseligem Spiegel-Leser-Volk.

Aber wisst Ihr was? Weil Ihr so hübsch artig all diese tendenziöse Kriegs-Propaganda glaubt und den Feind bereits eindeutig ausgemacht habt, dürft Ihr schon bald persönlich gegen ihn kämpfen, so richtig mit echten Waffen und allem Drum und Dran. Jetzt guckt nicht so blöd, Ihr könnte doch nicht einerseits auf Russland schimpfen und dann den Schwanz einziehen, wenn Ihr diesen angeblichen Verbrechern eins auf die Rübe hauen sollt?

Ich wünsche Euch jedenfalls weiterhin viel Spaß beim Spiegel-Lesen, denn Spiegel-Leser wissen zwar nicht mehr als andere, aber sie glauben dafür alles – je skurriler die Lügenpropaganda, desto empörter seid Ihr außerdem. Herrlich, dank Euch kann jetzt auf zahlreiche Tierversuche verzichtet werden, denn derart dumme, blinde Affen lassen sich in der Tierwelt nur schwerlich finden.

Viele Grüße

Euer Spieglein an der Wand

Empfehlung

2 Antworten

  1. Seyfried Licht sagt:

    Ja, SPON und auch andre große dt Medien haben sich offenbar dem Propaganda Wettbewerb gg russische Medien angeschlossen, das steht nahezu 97% fest, 3% Chance dass ihre Redakteure tatsächlich glauben, was man ihnen vorsetzt. Über die (Spiegel) Leser sollte man trotzdem nicht derart plump urteilen, wie Sie es tun. Haben Sie schon gemerkt, wie schwer es ist, noch kritische Kommentare durch den Zensurfilter bei SPON zu schicken? Wissen Sie, wieviele Leute sich ihren Teil nur denken, anstatt ihn zu äußern? (selbst 100 Kommentarseiten bedeuten eigentlich nur 500 Meinungen, Besucher/Leser gibts da x-Mal mehr) Denn Schweigen ist bekanntlich nicht so schlecht, besonders wenn man weiß, dass man eigentlich über die Sachlage zu wenig weiß, um sich eine konsistente Meinung bilden zu können, außer die, dass man abhängig ist von Informationen, deren Quellen (und Intension) man selten kennt. Man wünscht sich, dass eine seriöses NachrichtenBlatt einfach mal zugeben könnte, man wüsste momentan zu wenig anstatt irgendwelche fragwürdigen Quellen zu Wort und Gehör kommen zu lassen. Ich erwarte von seriösen Journalisten glaubwürdige Nach-Richten statt indiziengestützte Vor-Verurteilungen. Wie oft soll uns denn die Geschichte noch lehren, was wir eigentlich längst wissen – Propaganda ist Gift für den Geist ganzer Zivilgesellschaften, geschürt bzw befohlen von Mächtigen und aufgebaut auf (alten) Ängsten. Wir müssen vor allem noch lernen, ihre vielen Masken bzw Spielarten zu entlarven, ja das beginnt ganz trivial mit Untersuchung der Wortwahl …

  1. 24. Juli 2014

    […] der sich fiktiv an Leser des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ richtet. .“ Der ganze Text hier. Der Autor Rolf Finkbeiner betreibt die private Web-Seite „Vorsicht Brief! Fiktive Schreiben […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.