Ich sag Tschüß zum ADAC – oder bleib ihm trotzdem treu

Deutschlands Michel
Egalstraße 1
08150 Dummstadt
Fanpost
An
ADAC
Alternativloser Automobilclub
Kannsichalleserlauben 42
12323 Manipulatheim
ADAC
Alternativloser Automobilclub
Kannsichalleserlauben 42
12323 Manipulatheim
Deutschlands Michel
Egalstraße 1
08150 Dummstadt
1. Juli 2014
Ich sag Tschüß zum ADAC – oder bleib ihm trotzdem treu

Lieber ADAC,

Deine Vereinschefs, also die mit den dicken Limousinen, haben Dir ja ganz schön zugesetzt. Sie haben nach Belieben Zahlen gefälscht oder gar frei erfunden und Preise verteilt, die offenbar alles andere als gerechtfertigt waren.

Du als Verein kannst natürlich nichts für Deine Führer, schließlich trägt ein Hund auch nicht für die ihn aussaugenden Parasiten in seinem Fell die Schuld, wenngleich er sich vielleicht von entsprechend dreckigem Umfeld fernhalten und ab und zu baden sollte.

Ganze 320.000 sind Dir inzwischen von Deinen insgesamt knapp 19 Millionen Mitgliedern davongelaufen. Manche gewöhnliche Firma wäre schon froh, sie hätte eine solche Zahl an Kunden, welche Dir gerade weglief. Sie würde sich mit ehrlichem Bemühen um sie kümmern, während Deine Chefs sicherlich nur die Schultern zucken, denn meine Güte, 320.000 von 19 Millionen ist doch lächerlich. Da können die doch weitermachen wie bisher.

Sollen die Davonlaufenden doch selbst schauen, wo sie künftig den monatlichen Treppenlift-Prospekt herbekommen. Pannenhilfe soll es zwar angeblich auch woanders geben, aber am Ende steckt trotzdem wiederum der ADAC als Subunternehmer dahinter. Wegen der paar hunderttausend beleidigten Leberwürste werden Deine Chefs jetzt jedenfalls nicht plötzlich den Laden auf ehrlich umstellen, wäre ja nochmal schöner.

Und ganz ehrlich: Zahlen sind doch schließlich zum Fälschen da, das tun denn tagtäglich die Berliner Volksdomteure? Warum solltest Du als gemeinnütziger Verein unter ähnlich zweifelhafter Herrschaft anders agieren? Von nichts kommt nichts. Und außerdem, die vielen eingenommenen Milliarden müssen auch irgendwie sinnvoll ausgegeben werden, den Autoherstellern haben die verliehenen Preise bislang jedenfalls geschmeckt.

Mit solchen Blutsaugern musst Du als Verein schon klarkommen, jeder Hund schafft das, denn wo kommen wir hin, wenn jeder nur noch echt gemeinnützig wäre und niemanden mehr betrügt, täuscht oder abzockt? Private Hubschrauberflüge hin oder her, die Kisten stehen doch meist eh nur nutzlos herum. Und größer als S-Klasse gibts nun mal nichts Vorzeigbares, wo es sich bequem ein- und aussteigen lässt, sodass Deine Bosse vor lauter Kohle und Langeweile zwangsläufig auf dumme Gedanken kommen müssen.

Mach Dir keine Sorgen, lieber ADAC. Die meisten Deiner Mitglieder halten Dir weiterhin die Treue, denn so korrupt wie die eine Seite ist, so dumm und ignorant ist dafür die andere. Ich, der Michel, werde Dich nicht verlassen wie die anderen 320.000 Trotzköpfe.

Dein treudoofer Michel

Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.